Castrop-Rauxel.de aktuell

Bild
Einleitungstext

55 Seiten vollgepackt mit Tagesangeboten, Freizeiten, Projekten und Ausflügen bietet das mittlerweile 28. Casterix-Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche aus Castrop-Rauxel. Nicht nur jeden Anflug von Langeweile vertreibt das Programm, sondern es sorgt auch für eine verlässliche Betreuung.  

 
Bild
Einleitungstext

Ende Juni hat der zweite Bauabschnitt der Umgestaltung des Castroper Marktplatzes begonnen. Es werden der Bereich rund um den Reiterbrunnen und die Platzseite zur Altstadt hin umstrukturiert und erneuert. Neue Lampen und Bänke werden aufgestellt und die Baumscheiben neu erstellt. Der zweite Bauabschnitt soll Ende November beendet sein. Das Parken auf dem Marktplatz wird weiterhin grundsätzlich möglich sein, auch wenn es durch die Baustelle zu Einschränkungen kommt. Den Wochenmarkt (dienstags, donnerstags und samstags) finden Sie weiterhin in der Fußgängerzone.

 
Bild
Einleitungstext

Nach den positiven Erfahrungen in der Modellstadt Bottrop wird die „InnovationCity“ wird unter dem Titel „InnovationCity roll out“ auf weitere 20 Quartiere im Ruhrgebiet ausgeweitet. Diese „roll out“-Quartiere wurden am 2. Mai bekanntgegeben. Acht von ihnen liegen in der Emscher-Lippe-Region. Auch die Stadt Castrop-Rauxel zählt dazu. Sie hatte sich mit dem Stadtentwicklungsprojekt „Links und rechts der Emscher“ beworben.

 
Bild
Einleitungstext

Die Stadt Castrop-Rauxel hat im Mai 2014 im Rahmen der Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung der Emscherkommunen, der Emschergenossenschaft und des Landes NRW ihre Mitwirkung an der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ erklärt. Aus der reinen Absichtserklärung ist mittlerweile eine feste Kooperationserklärung geworden – am 2. Mai wurde sie nun im Rathaus von Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, und Bürgermeister Rajko Kravanja unterzeichnet.

 
Bild
Einleitungstext

Zu einem öffentlichen und kostspieligen Gerichtsverfahren muss es bei Streitigkeiten oder Strafsachen nicht kommen, wenn man die Hilfe einer Schiedsperson in Anspruch nimmt. Ehrenamtlich engagieren sich nach Neu- und Wiederwahlen Ende letzten Jahres eine Schiedsfrau und drei Schiedsmänner in Castrop-Rauxel. Sie wurden vom Rat der Stadt gewählt und vom Amtsgericht vereidigt.

 
Bild
Einleitungstext

Ende der 1960er Jahre gab es etwa 90 Sirenenstandorte in Castrop-Rauxel. Nach Ende des „Kalten Krieges“ gab der Bund den Warndienst auf. Neues Ziel ist es, ein landesweit umfassendes, reaktionsschnelles und zentral steuerbares Warnsystem zu entwickeln und vorzuhalten. Zur Zeit gibt es nur noch drei Sirenen im Stadtgebiet, bis Ende 2020 sind 25 neue Sirenenstandorte geplant.

 
Bild
Einleitungstext

Für weitere vier Jahre darf Castrop-Rauxel sich Fairtrade-Stadt nennen. 2009 gehörte Castrop-Rauxel zu den ersten fünf Städten in Deutschland, die den Titel Fairtrade-Stadt erhielten. Und nun wurde diese Zertifizierung schon zum zweiten Mal geprüft und verlängert. Mittlerweile sind 305 deutsche Kommunen Fairtrade-Städte; weltweit tragen etwa 2.000 Städte in 25 Ländern diesen Titel.

 
Bild
Einleitungstext

Die Emschergenossenschaft hat einen großen Meilenstein des Emscher-Umbaus auf und unter Castrop-Rauxeler Stadtgebiet erreicht: Der unterirdische Vortrieb des Abwasserkanals Emscher ist fertiggestellt. Die letzte Vortriebsmaschine fuhr Ende Juni in ihre Zielgrube am Wasserkreuz ein. Damit sind die rund 7.600 Meter des „Emscherschnellweges unter Tage“ in Castrop-Rauxel komplett verlegt. „Gebuddelt“ wird nun nur noch für den Stauraumkanal Industriestraße.

 


Neue Suche