Castrop-Rauxel.de aktuell

Bild
Einleitungstext

Alle 57.583 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler, die wahlberechtigt sind für die Landtagswahl NRW am 14. Mai, müssten ihre Wahlbenachrichtigung mittlerweile erhalten haben. Wer am Wahlsonntag verhindert ist, kann damit schon vorab per Briefwahl seine Stimme abgeben.

 
Bild
Einleitungstext

Aktuell befindet sich das Sirenensystem im Kreis Recklinghausen im Wiederaufbau. Im Laufe der nächsten Jahre wird es wieder kreisweit zur Verfügung stehen. Bis dahin werden all die Sirenen getestet, die an das Kreissystem angeschlossen und für die Warnung der Bevölkerung geeignet sind. 25 neue Sirenen sind bis Ende 2020 in Castrop-Rauxel geplant.

 
Bild
Einleitungstext

Allerbeste Nachrichten für Castrop-Rauxel gab es am Freitag, 3. März, aus Berlin: Der Bau der spektakulären Brücke „Sprung über die Emscher“ am Wasserkreuz wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit rund 8 Millionen Euro gefördert.

 
Bild
Einleitungstext

Nach einem Jahr Bauzeit ist die Umgestaltung des Castroper Marktplatzes abgeschlossen. Seit Mitte Februar 2016 war der Altstadtmarkt eine Baustelle. Rund 6.000 m² Fläche wurden nicht nur neu gepflastert, sondern umgestaltet, technisch auf einen modernen Standard gehoben und sind nun sowohl für die alltägliche Nutzung als auch als Veranstaltungsort nutzbar.

 
Bild
Einleitungstext

Bürgerinnen und Bürger, die einen Personalausweis oder Reisepass im Castrop-Rauxeler Bürgerbüro beantragt haben, können ab sofort online abfragen, ob ihr Dokument schon abholbereit ist.

 
Bild
Einleitungstext

Für weitere vier Jahre darf Castrop-Rauxel sich Fairtrade-Stadt nennen. 2009 gehörte Castrop-Rauxel zu den ersten fünf Städten in Deutschland, die den Titel Fairtrade-Stadt erhielten. Und nun wurde diese Zertifizierung schon zum zweiten Mal geprüft und verlängert. Mittlerweile sind 305 deutsche Kommunen Fairtrade-Städte; weltweit tragen etwa 2.000 Städte in 25 Ländern diesen Titel.

 
Bild
Einleitungstext

Die Emschergenossenschaft hat einen großen Meilenstein des Emscher-Umbaus auf und unter Castrop-Rauxeler Stadtgebiet erreicht: Der unterirdische Vortrieb des Abwasserkanals Emscher ist fertiggestellt. Die letzte Vortriebsmaschine fuhr Ende Juni in ihre Zielgrube am Wasserkreuz ein. Damit sind die rund 7.600 Meter des „Emscherschnellweges unter Tage“ in Castrop-Rauxel komplett verlegt. „Gebuddelt“ wird nun nur noch für den Stauraumkanal Industriestraße.

 


Neue Suche