Politik Verwaltung | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Rathaus unter Corona-Schutzauflagen und nach Terminvereinbarung geöffnet: Online-Terminvergabe im Bürgerbüro wieder möglich
Bild
Rathaus Eingang B
Einleitungstext

Im Zuge der Lockerungen des gesellschaftlichen Lebens, die durch den Bund und das Land NRW seit dem 16. April beschlossen wurden, hat die Stadtverwaltung am 4. Mai den Servicebetrieb im Rathaus wieder aufgenommen. Nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Bereich der Stadtverwaltung können Bürger*innen das Rathaus betreten. In diesem Zusammenhang dankt die Stadtverwaltung für Ihr Verständnis für alle bisher notwendigen Maßnahmen. 

Fortsetzungstext

Allgemeine Schutzmaßnahmen

Im verantwortungsvollen Umgang mit den Lockerungen sind weiterhin geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfizierungen für Besucher sowie Mitarbeiter nötig. So ist das Rathaus nach wie vor über den Eingang B auf Forumsebene mit Zugangskontrolle zu betreten. Die Fahrstühle sind ausschließlich einzeln zu benutzen. Zu den Maßnahmen zählt vor allen Dingen das Abstandsgebot. Sollte dies vor allem in besonders publikumsintensiven Bereichen nicht eingehalten werden können, schützen sogenannte „Spuckwände“ aus Plexiglasscheiben beide Seiten.

Zwar gibt es für öffentliche Gebäude keine Masken-Pflicht, doch die Stadtverwaltung empfiehlt Besuchern dennoch, das Rathaus mit einem Mund-Nasenschutz zu betreten, um die generelle Infektionsgefahr zu verringern. Wer keine eigene Maske hat, kann bei Bedarf am Eingang B eine Einwegmaske für einen bar zu bezahlenden Unkostenbeitrag von 1 EUR erwerben. 

Regelungen im Bürgerbüro

Das Bürgerbüro ermöglicht seit dem 20. April wieder gebuchte Termine. Diejenigen, deren Termine aufgrund der Verordnung vom 22. März nicht stattfinden konnten, wurden kontaktiert, soweit die Kontaktdaten hinterlegt waren. Seit dem 23. Juni können auch wieder online Termine gebucht werden. Auch eine telefonische Terminbuchung ist weiterhin unter 02305 / 106-2333 möglich. Die offenen Sprechzeiten entfallen bis auf Weiteres.

Die Ausgabe von Ausweisen ist ebenfalls seit dem 20. April wieder möglich, allerdings findet diese ausschließlich mittwochs in der Zeit von 7.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 15.00 Uhr statt. Hierfür ist eine vorherige Terminvereinbarung nicht nötig.

Zur Beantragung eines neuen Ausweisdokuments (Personalausweis oder Reisepass) ist zum Termin im Bürgerbüro ein biometrisches Lichtbild mitzbringen, das nicht älter als sechs Monate sein darf.

Regelungen im Standesamt

Im Standesamt ist ab dem 4. Mai ebenfalls wieder ein termingebundener Service möglich, sodass vorab vereinbarte Termine wieder vor Ort stattfinden können. Da es vorkommen kann, dass der gewünschte externe Ort für eine Ambiente-Trauung noch nicht wieder verfügbar ist, bittet die Stadtverwaltung darum, im Einzelfall Rücksprache zu halten, auch hinsichtlich der Raumgröße und Teilnehmerzahl. Das Standesamt weist darauf hin, dass die Teilnahme an Trauungen weiter eingeschränkt bleibt. Im Trauzimmer dürfen bis zu 15 Personen inklusive Traupaar an der Trauung teilnehmen. Anwesenheitslisten sind für die Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten auszufüllen.

Regelungen in der Ausländerbehörde und im Bereich Soziales

Termine in der Ausländerbehörde sowie im Bereich Soziales können ab sofort wieder vereinbart werden. Das Haus der Jugend und Familie ist telefonisch und per E-Mail erreichbar. Der Bereitschaftsdienst des Jugendamtes und des Ordnungsamtes bleiben bestehen. Auch die Notunterkünfte bleiben geöffnet.

Regelungen im Bereich Bauen

Im Bereich Bauen ist die Akteneinsicht in Haus-/Bauakten unter Beachtung der Auflagen aktuell mit mehreren Terminen gleichzeitig möglich, um stornierte Termine aufzuarbeiten. Grundsätzlich ist die Akteneinsicht nur mit einem Termin möglich, da die Akten bereitgestellt werden müssen. Termine können telefonisch unter 02305 / 106-2722 oder per E-Mail unter stadtplanung@castrop-rauxel.de vereinbart werden. Ab Donnerstag, 7. Mai, sind Termine ausschließlich für die Donnerstage zu vereinbaren (statt mittwochs). Zurückgestellte Interessenten werden kurzfristig durch die Verwaltung informiert. Der Zugang erfolgt über den Eingang B auf Forumsebene. Dort sollten Anliegen, Termin und Ansprechpartner genannt werden.
Die Unterschriften zur Eintragung von Baulasten werden ab dem 4. Mai wieder aufgenommen. Bürger*innen, die sich bezüglich Bauen sowie Baugenehmigungen in Castrop-Rauxel informieren möchten, können dies weiterhin telefonisch bei der Bauberatung. Auch die planerische Beratung erfolgt telefonisch. 

Städtische Corona-Hotline

Bei Fragen rund um die kommunalen Regelungen zum Thema Coronavirus können Castrop-Rauxeler Bürgerinnen und Bürger sich über die Hotline der Stadtverwaltung melden, 02305 / 106-2955, oder eine Mail schreiben an die Adresse service@castroprauxel.de