Politik Verwaltung | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Jugendarbeit in Castrop-Rauxel 2.0: „Wir zusammen – für Dich noch besser!“
Bild
Bild mit Werbepostkarte zur Umfrage Jugendförderplan 2021
Einleitungstext

Längere Öffnungszeiten in den Jugendzentren, neue Angebote für junge Erwachsene in Castrop-Rauxel oder sogar ein selbstverwaltetes Jugendzentrum? Das Team Jugendarbeit möchte im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans 2021 die Jugendarbeit in Castrop-Rauxel umgestalten und optimieren. Was künftig in Castrop-Rauxel angeboten wird und was vielleicht verändert werden soll, darüber können junge Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler ab sofort über die online Beteiligungsplattform „Consul“ ganz einfach mitbestimmen.

Fortsetzungstext

 

Jetzt mitmachen: Jugendarbeit 2.0 mitgestalten!

„Wir zusammen – für Dich noch besser“ lautet das Motto der Umfrage für den Kinder- und Jugendförderplan 2021, die ab sofort über die neue Beteiligungsplattform der Stadt online auf mitmachen.castrop-rauxel.de/Kinder_und_Jugendliche abrufbar ist. Junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren werden dabei zu verschiedenen Themenbereichen der Jugendarbeit befragt und können unter anderem über Veränderungen in der Struktur der Jugendzentren oder über neue Angebote des Ferienprogramms abstimmen und eigene Vorschläge sowie Wünsche an die trägerübergreifende Jugendarbeit einbringen. Darüber hinaus können die einzelnen Vorschläge auch kommentiert werden.

Um an der Umfrage teilnehmen zu können, muss zuvor eine kurze Registrierung erfolgen (Name und Mailadresse). Die Umfrage endet voraussichtlich am 31. Dezember 2020. Dann werden die Ergebnisse der Umfrage ausgewertet und in den neuen Kinder- und Jugendförderplan der Stadt eingebracht.

Weitere Informationen zur Beteiligungsplattform Consul und der Umfrage erhalten Bürgerinnen und Bürger auf www.castrop-rauxel.de. Hier wird auch aktualisierend über die Umsetzung der Vorschläge und Wünsche der Teilnehmenden informiert. Eine Postkarte zur Umfrage wird zudem an allen Schulen verteilt. Über einen QR Code gelangen die Schülerinnen und Schüler dann ganz einfach direkt auf die Beteiligungsplattform Consul.

 

Online Bürgerbeteiligung über Consul

Consul ist eine online Beteiligungsplattform, die weltweit zusammen von Regierungen, Verwaltungen, Universitäten und Bürgerinnen und Bürgern entwickelt wurde. Als umfassendes, digitales Instrument für Bürgerbeilitung erlaubt es als Open-Source-Plattform Insitutionen, diese zu modifizieren und zu nutzen. Dabei unterstützt Consul alle Arten von partizipativen Prozessen: Bürgervorschläge, Debatten, Bürgerhaushalte, kollaborative Gesetzesverfahren, Interviews, Umfragen, Abstimmungen und noch vieles mehr.

Auch die Stadt Castrop-Rauxel will den Bürgerinnen und Bürgern künftig eine einfache und schnelle Möglichkeit bieten, sich an kommunalen Themen zu beteiligen und Wünsche und Ideen für eine lebendige Stadtgesellschaft einzubringen. Bereits die Beteiligung zur Freizeitfläche am Hallenbad fand in Teilen über eine Online-Beteiligungsplattform statt. An der Erarbeitung des Klimaanpassungskonzept konnten sich Bürgerinnen und Bürger erstmals über Consul beteiligen. Consul soll nun regelmäßig mit Projekten der Stadt gefüttert werden.

Nach einer einmaligen Registrierung (Name und Mailadresse) können Nutzer sich an allen dort eingestellten Themen beteiligen, ganz nach dem Motto: Mitreden, mitgestalten, mitmachen!

Hier geht's zu Consul: mitmachen.castrop-rauxel.de