Politik Verwaltung | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
100.000 Euro für neue Spielgeräte
Bild
Plakat Auswahl Spielgeraete
Einleitungstext

Hally-Gally-Kletter-Karusselle, Spieltürme mit Rutsche, Trampoline oder Kletterfelsen – Spielplätze bieten Kindern eine Fülle von sozialen, motorischen und geistigen Anreizen für eine gesunde Entwicklung. Gerade in der Coronazeit mit ihren notwendigen Beschränkungen möchte die Stadtverwaltung daher ausgewählte Spielplätze gemeinsam mit den Kindern aufwerten und weiterentwickeln. Dafür stellt sie 100.000 Euro für das Haushaltsjahr 2021 für neue Spielgeräte an drei Standorten zur Verfügung. Die Standorte wurden vorausgewählt – bei der Auswahl der Spielgeräte haben kleine Spielplatzexperten nun ein großes Mitspracherecht.

Fortsetzungstext

„Mit dieser Aktion möchten wir Kindern, die in der Pandemie sehr von den notwendigen Einschränkungen betroffen sind, eine Freude machen“, sagt Bürgermeister Rajko Kravanja. „Wir hoffen, dass die ausgewählten Spielgeräte für viel Spaß und Abenteuer sorgen werden.“

Spielplätze werden attraktiver - Auswahlkriterien

Anhand von Auswahlkriterien wie Spielflächendefizit, Ausbaupotential, Bevölkerungs- und Bebauungsdichte und Freiflächenanteil der Stadtteile bezogen auf ihre Bevölkerung hat die Spielplatzkommission, bestehend aus politischen Vertreterinnen und Vertretern, Verwaltungsmitarbeitenden und dem Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa), drei Standorte ausgewählt.

Die Spielfläche am Hammerkopfturm in Rauxel Süd, auf der aktuell noch keine Spielgeräte stehen, soll drei bis vier Spielgeräte erhalten und zusätzlich durch einen Sandspielbereich, Bodenmodellierungen und Sitzgelegenheiten kinderfreundlich gestaltet werden. Für den Spielplatz am Nordlager in Habinghorst und den Spielplatz an der Rennbahn in Rauxel Süd können jeweils bis zu zwei neue Spielgeräte auf noch vorhandenen Freiflächen installiert werden.

Beliebte und moderne Spielgeräte - Ihre Wahl

Zur Wahl steht eine Fülle von Spielgeräten, von der klassischen Wippe oder Spiellock bis hin zur ausgedehnten Niedrigkletteranlage: Ab sofort bis zum 15. Juni können Kinder und Jugendliche über die neuen Geräte für die drei Spielplätze abstimmen.

Bürger-Beteiligungsplattform Consul

Um diesen Abstimmungsprozess im Rahmen der Corona-Beschränkungen von überall aus zu ermöglichen, kann auf der Bürger-Beteiligungsplattform Consul  per „Daumen hoch“ für die eigenen Spielgeräte-Favoriten gestimmt werden. Auf die entsprechende digitale Liste mit den Geräte-Vorschlägen für den jeweiligen Spielplatz gelangen Interessierte auch mit den QR-Codes, der auf jedem der drei Spielplätze auf einem ansprechenden Plakat sowie auf Flyern zu finden ist. Zusätzlich können auf der Plattform auch weitere, eigene Vorschläge zur Abstimmung gestellt werden.

Nach der Abstimmung

Nach Ende der Auswahlphase fließt die Kombination aus den am besten bewerteten Geräten, den zur Verfügung stehenden Freiflächen und den finanziellen Mittel in die Entscheidung über die tatsächliche Aufstellung der Spielgeräte ein, die noch für das Jahr 2021 geplant ist.

Bewertung für alle Spielplätze

Seit Ende April läuft bereits eine große Bewertungsaktion zu sämtlichen Spielplätzen im Stadtgebiet über entsprechende Plakate an den Eingängen der Plätze. Kleine und größere Nutzende können hier über ein einfaches Smiley-Tool ihre Bewertung abgeben, damit die Stadtverwaltung diese im Rahmen ihrer weitergehenden Planungen berücksichtigen kann.