VHS | Stadt Castrop-Rauxel

Aktuelles

VHS: Aktuelles


Bild
vhsselfdb
Mitteilung

 

Digitaler Nachlass - Wie man sein digitales Erbe regelt
Viele Menschen nehmen teil an sog. sozialen Netzwerken, kaufen im Internet ein oder schließen online Verträge und eröffnen Konten. Was aber ist, wenn jemand stirbt? In den allermeisten Fällen hat der Verstorbene seinen digitalen Nachlass nicht geregelt. Für die Erben beginnt dann eine Spurensuche: Gibt es Online-Konten und welche? Wie lauten die Passwörter dafür? Denn ohne diese ist kein Zugriff möglich. Wichtig sind auch die Fragen: Wo können Kosten entstehen, wo müssen laufende Verträge oder Mitgliedschaften gekündigt werden? Denn laufende Verträge gehen im Todesfall in der Regel auf die Erben über. In dieser Veranstaltung erfahren Sie, wie sie zu Lebzeiten Ihren digitalen Nachlass regeln können.
Die Veranstaltung ist gebührenfrei. Eine Teilnahme ist aber nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Am Di., 21.01.2020 von 18:00 - 19:30 Uhr in der Verbraucher-Zentrale, Mühlengasse 4

 

Neues Seminar:


Achtsamkeit und Kommunikation - Der Dialog-Prozess

Gerade in unserer Zeit der wütenden Debatten und aufgebrachten Meinungsäußerungen, vor allem in diversen Internet-Foren, empfiehlt die Volkshochschule ihr neues Seminar zur Kultivierung der sprachlichen Auseinandersetzung:
Bei der Arbeit, im beruflichen Umfeld oder auch im privaten Kontext ist es in Diskussionen oder Debatten häufig so, dass Menschen eher gegeneinander als miteinander reden. Sie neigen dazu, ihre Meinung als absolute Wahrheit anzunehmen und zu verteidigen. Sie versuchen den oder die anderen zu überreden und ihre Meinung überstülpen zu wollen.
Beim achtsamen Dialog geht es weder um das Überzeugen, noch darum, Recht zu haben oder bei einer Diskussion zu gewinnen. Es geht nicht um rhetorische Brillanz oder darum Eindruck zu schinden. Es geht um Achtsamkeit beim miteinander Reden, um gemeinsames Denken, um Respekt und es geht darum von Herzen zu sprechen.
Der Dialog-Prozess ist eine Haltung. Es ist ein modernes, an David Bohm und Martin Buber angelehntes Kommunikationsverfahren. Dadurch wird echte Begegnung möglich und wir können lernen, durch Verlangsamung und Achtsamkeit die in unserem Unterbewusstsein gespeicherten stereotypen Reaktionen zu unterbrechen.

Das Verfahren basiert auf Zuhören und gehört werden, Entschleunigung und Wertschätzung, Vertrauen und Offenheit. Neben einführenden und vertiefenden Übungen besteht die Möglichkeit Dialoge zu üben und gezielte Problemstellungen mit einem Dialog zu bearbeiten.
Der Dialog ist ein zutiefst demokratischer Prozess, der Tiefe und Partizipation anregt und beruflich und privat helfen kann, Konflikte zu lösen und sich gegenseitig besser zu begreifen.
Dieses neue Seminar läuft über den Zeitraum von sechs Monaten. Man trifft sich immer am letzten Dienstag im Monat.
Der Start ist für Dienstag, 28.01.20 geplant. Die Teilnehmenden treffen sich von da an immer am letzten Dienstag im Monat bis einschließlich 23.06.20, jeweils von 18:00 bis 20:15 Uhr im Bürgerhaus, Leonhardstr. 4.

Die Kursleitung hat Heike Wulf. Sie ist ausgebildete Dialog-Prozess-Begleiterin. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Autorin und Lese- und Literaturpädagogin hat sie sich als Dozentin auf den Schwerpunkt Burnout-Profilaxe spezialisiert.

Anmeldungen in der VHS, Widumer Str. 26; Tel. 02305-5488410 oder über www.vhs-castrop-rauxel.de

 
Bildungsberatung - ein kostenloses Angebot
Die VHS bietet umfassende Bildungsberatung an. Die Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE) unterstützt jeden, der mit Veränderungen im Berufsleben zu tun hat. Berufliche Weiterbildung wird staatlich gefördert – sowohl vom Land NRW als auch vom Bund. Dies geschieht durch die Programme Bildungsprämie oder Bildungsscheck. Für diese Beratungen es notwendig, telefonisch einen Termin in der VHS zu vereinbaren.
Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Bildungsscheck und die BBE werden vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gefördert. Alle drei Angebote werden zusätzlich durch den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) gefördert.
Beratungstermine können Sie vereinbaren unter Tel. 02305/54884-10, -14

Bild
Logo Bildungscheck
Mitteilung

Fördergeber

Bild
Logos Fördergeber EU, EsF, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Mitteilung

Fördergeber



Kontakt
Stadt Castrop-Rauxel
Volkshochschule
Widumer Straße 26
44575 Castrop-Rauxel
In Karte anzeigen
Geschäftsstelle
02305 / 54884-10, -11, -12
E-Mail schreiben
vCard
Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch 8.00 - 12.30 Uhr Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Downloads
Anschwung Initiative

Der Familienwegweiser der Initiative Anschwung bietet eine lokale Übersicht über Beratungs- und Bildungsstellen für Familien

VHS-Jahresprogramm 2019/20