Stadtinformation Kultur Freizeit | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Stadtbibliothek präsentiert Online-Lesungen für Groß und Klein
Bild
Jo van Nelsen Bildrechte: Katrin Schader
Einleitungstext

Die Corona-Pandemie und der damit einhergehende Lockdown stellen alle auf eine große Zerreissprobe. Um etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen, bietet die Stadtbibliothek in Kooperation mit der VHS kostenlose Online-Lesungen: "Magische Büchereigeschichten" des Kinderbuchautors TINO und den Roman "Kleiner Mann, was nun?" von Hans Fallada als Grammophon-Lesung des Sprechers, Autors und Chansonnier Jo van Nelsen.

Fortsetzungstext

 

Vier magische Büchereigeschichten von TINO 

Für Kinder im Grundschulalter bietet die Stadtbibliothek mit Kinderbuchautor TINO über YouTube vier Vorlesevideos an. Gemeinsam mit Luka und Sofie können sich die Kleinen auf die Reise in die Welt der Geschichten und Bücher begeben:

Während einer Lesenacht, zu der die Bücherei eingeladen hat, geschehen merkwürdige Dinge. Die Figuren aus den Büchern, die vorgelesen wurden, werden plötzlich lebendig. Luka und Sofie geraten durch einen magischen Büchertunnel in andere Welten. Sie begegnen einem Büchereigespenst, sie finden den Schatz des Ritters Rollmops, fliegen auf einem Hexenbesen durch die Nacht und fahren auf einem echten Piratenschiff durch die Räume der Bücherei.

In vier Einzellesungen, die rund 20 Minuten lang sind, erzählt TINO die spannenden Geschichten. Bis einschließlich 5. April können Sie die Videos hier abrufen:

 

Grammophon-Lesung „Kleiner Mann, was nun?“

Außerdem präsentieren Stadtbibliothek und VHS Ihnen gemeinsam mit dem Chansonnier, Autor und Sprecher Jo van Nelsen die Grammophon-Lesung des bekannten Hans-Fallada-Romans „Kleiner Mann, was nun?“.

Der 1932 erschienene Roman machte Fallada mit einem Schlag berühmt. Er erzählt die Geschichte eines jungen Ehepaares, des Angestellten und späteren Arbeitslosen Johannes Pinneberg und seiner Frau Emma, genannt „Lämmchen“. Gegen alle Schwierigkeiten und Versuchungen gehen die beiden samt ihrem kleinen Kind aufrecht und anständig ihren Weg durch die Jahre der Wirtschaftskrise. Ihr Glück finden sie vor allem im privaten Zusammensein.

Jo van Nelsen liest die schönsten Passagen des Romans, garniert mit Musik der 1920er und 1930er Jahre. Die Verschränkung von Text und Musik, nebeneinander und übereinander, meist ergänzt durch zeitgenössische Bilder und Illustrationen, macht die Leseung zu einem multimedialen Ereignis, das bestens unterhält.

Die insgesamt 75-minütige Lesung ist aufgeteilt in zwei Teile, die bis zum 21. März abrufbar sind: