Emscher Landschaftspark | Stadt Castrop-Rauxel

Emscher Landschaftspark

Der Emscher Landschaftspark ist ein Regionalpark im nördlichen Ruhrgebiet. Er ist ein regionales Kooperationsprojekt zur Schaffung eines zusammenhängenden Park-Systems.

Durch die industrielle, montane Vergangenheit der Region ist die Naturlandschaft des Ruhrgebiets stark besiedelt, zerstückelt, vielfach verändert und mancherorts zerstört. Ziel des Landschaftsparks ist die Schaffung eines neuen Parktyps, der unterschiedliche Freiräume miteinander verbindet: Gebiete der erhaltenen vorindustriellen Kulturlandschaft, Bereiche der seit 1920 definierten Regionalen Grünzüge, industrielle Landschaft und postindustrielle Landschaft.

Das Konzept des Emscher Landschaftsparks wurde während der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entwickelt. Der über eine Fläche von etwa 450 km² entstehende Emscher Landschaftspark greift die Idee der sieben "Regionalen Grünzüge" aus den 20er Jahren auf und vernetzt die in den 70er Jahren entstandenen Revierparks. Das Konzept, an dem 20 Städte und zwei Kreise beteiligt sind, umfasst insgesamt 178 fertiggestellte Projekte und 248 laufende oder zukünftige Einzelprojekte.

Die aktuelle Entwicklung des Emscher Landschaftspark wird dokumentiert im Masterplan ELP 2010, der von den 20 beteiligten Städten und regionalen Institutionen von 2002 - 2005 erarbeitet wurde. Er definiert die Grundfläche des Parks, stellt eine Übersicht der Projekte zusammen und benennt die Leitthemen der Entwicklung:

  • Neues Emschertal
  • Standort
  • Ökologie
  • Infrastruktur
  • Kultur
  • Urbane Land- und Forstwirtschaft
  • Entwicklungs- und Vegetationsmanagement