Wohnen Wirtschaft | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Bild
Einleitungstext

Auf dem Hintergrund der wirtschaftlichen Einbußen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat die nordrhein-westfälische Landesregierung beschlossen, klassische Kleinunternehmen mit Ladenlokal bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse zu unterstützen und stellt eine Förderung von 90 Prozent, maximal 12.000 Euro, für Projekte zur Verfügung, die noch in diesem Jahr durchgeführt werden. 

 
Bild
Einleitungstext

Am 01.07.2020 startet die Bewerbungsphase für den diesjährigen, insgesamt mit 30.000 Euro dotierten, KfW Award Gründen: Junge Unternehmen sowie Start-ups aller Branchen ab Gründungsjahr 2015 können sich für den KfW Award Gründen bewerben. Die Teilnahme ist ebenfalls für Gründer möglich, die eine Firma im Zuge der Nachfolge übernommen haben. Die Unternehmen müssen ihren Sitz in Deutschland haben.

 
Bild
Einleitungstext

Die Stadt Castrop-Rauxel stellt sich zunehmend den vielfältigen Herausforderungen der digitalen Transformation. „Ein digitales Castrop-Rauxel – das ist meine Vision“, sagt Bürgermeister Rajko Kravanja. „Um dies zu realisieren, haben wir im Haushaltsplan eine volle Stelle für einen Digitalisierungsbeauftragten geschaffen.“ 

 
Bild
Einleitungstext

Eine fundierte Ausbildung ist ein entscheidender Beitrag zur Sicherung des qualifizierten Fachkräftenachwuchses und gleichzeitig eine Grundvoraussetzung für den beruflichen Erfolg und die gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen. Deshalb fördert das Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds zusätzliche Ausbildungsplätze in Landesteilen mit einer ungünstigen Ausbildungsmarktlage. Im Kreis Recklinghausen können 48 Ausbildungsstellen gefördert werden.

 
Bild
Einleitungstext

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren und dessen Ausbreitung zu verlangsamen, setzt die Stadtverwaltung präventive Schutzmaßnahmen nach Landesvorgaben um. Die Informationen dazu werden laufend aktualisiert. Eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen ist und bleibt auch im Rahmen der akuellen Lockerungen das erweiterte Kontaktverbot. Trotz der Einschränkungen gewährleisten Stadt und EUV die meisten Dienstleistungen und die Grundversorgung. Landesweit gilt eine Pflicht zum Mund-Nasenschutz in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen.

 
Bild
Einleitungstext

Im Zuge der Lockerungen des gesellschaftlichen Lebens, die durch den Bund und das Land NRW seit dem 16. April beschlossen wurden, hat die Stadtverwaltung am 4. Mai den Servicebetrieb im Rathaus wieder aufgenommen. Nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Bereich der Stadtverwaltung können Bürger*innen das Rathaus betreten. In diesem Zusammenhang dankt die Stadtverwaltung für Ihr Verständnis für alle bisher notwendigen Maßnahmen. 

 
Bild
Einleitungstext

Auch in Castrop-Rauxel stellt die Corona-Krise die Unternehmen und Betriebe vor existenzielle Belastungsproben. Behördlich angeordnete Geschäftsschließungen, damit wegfallende Kunden und Endabnehmer sowie unterbrochene Dienstleistungs- und Lieferketten führen bereits jetzt in vielen Unternehmen zu massiven und damit existenziellen Liquiditätsproblemen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Castrop-Rauxel möchte daher Unternehmerinnen und Unternehmern aktuelle Informationen an die Hand geben.

 
Bild
Einleitungstext

Die Bundesregierung ergänzt den umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand um den sogenannten KfW-Schnellkredit 2020. Damit können Unternehmen mit mehr als 10 Vollzeitbeschäftigten, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, durch eine rasche Liquiditätshilfe unterstützt werden. In Webinaren stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) diese Hilfen vor.

 
Bild
Einleitungstext

Auch in Castrop-Rauxel stellt die Corona-Krise die Unternehmen und Betriebe vor existenzielle Belastungsproben. Behördlich angeordnete Geschäftsschließungen, damit wegfallende Kunden und Endabnehmer sowie unterbrochene Dienstleistungs- und Lieferketten führen bereits jetzt in vielen Unternehmen zu massiven und damit existenziellen Liquiditätsproblemen.

Bürgermeister Rajko Kravanja hat daher gemeinsam mit Stadtkämmerer Michael Eckhardt Steuererleichterungen beschlossen, um die Liquidität lokaler Unternehmen und der mit ihnen verbundenen Arbeitsplätze zu stärken und zu sichern. Ab sofort kommt die Stadtverwaltung den von der Krise betroffenen Unternehmen mit zinslosen Steuerstundungen der Gewerbesteuer und der Vergnügungssteuer sowie der Herabsetzung von Vorauszahlungsbeträgen der Gewerbesteuer entgegen.

 
Überschrift
Bild
Einleitungstext

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

 
Bild
Einleitungstext

Am Donnerstag, 19. März, fand der erste Wirtschaftsgipfel der Landesregierung während der Corona-Epidemie statt. Nun sichert die Landesregierung der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen volle Unterstützung zu.

 
Bild
Einleitungstext

Castrop-Rauxel hat an der Abstimmung zum schönsten Rathaus in Nordrhein-Westfalens teilgenommen. Sicher eines der speziellsten Rathäuser in NRW mit einem durch die besondere Architektur in Stein und Beton umgesetzten positiven Demokratieverständnis. Bis zum 9. März konnte abgestimmt werden. Am 28. März wurde das Sieger-Rathaus aus Recklinghausen gekürt. Die Stadt Castrop-Rauxel sagt: Herzlichen Glückwunsch!

 
Überschrift
Bild
Einleitungstext

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft das Generationenprojekt des Emscher Umbaus um. Ein Teil des Umbaus ist das Projekt „Emscherland 2020“, mit dem in Castrop-Rauxel künftig ein neues Naherholungsgebiet entstehen wird. 2020 beginnen nun die Baumaßnahmen. Erfahren Sie hier mehr über das Projekt.

 
Bild
Einleitungstext

Die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel wünscht sich mehr Bürgerinnen und Bürger, die mitgestalten wollen. Im Dialog mit Verwaltung, Bürgern und Stadtrat sollen mehr Entscheidungen vorbereitet, begleitet und getroffen werden.

Bürgerbeteiligung in den Stadtteilen, Stadtteilgespräche, Workshops und Bürgerwerkstätten, Runde Tische, Bürgergremien, Austausch mit Bürgervereinen, Befragungen, Bürgermeistersprechstunden oder Vor-Ort-Termine sind nur einige Beispiele.

Konfliktfrei ist die Beteiligung bei schwierigen Themen dabei nie, aber wichtig ist sie der Stadt Castrop-Rauxel.

 
Bild
Einleitungstext

Um alle Akteuere rund um das Bauvorhaben "Wohnen an der Emscher" miteinander ins Gespräch zu bringen, lud Bürgermeister Rajko Kravanja die Beteiligten zu einem Autausch ins Rathaus ein. Leider konnte in einem ersten Gespräch kein Kompromiss erzielt werden. Der Dialog soll aber fortgeführt werden.

 


Neue Suche