Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Bild
Einleitungstext

Der Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen kontrolliert auch im nächsten Jahr intensiv das Stadtgrün auf den Befall durch Eichenprozessionsspinnern. Die Bekämpfung erfolgt jedoch nur an Eichenbeständen, die in den letzten Jahren befallen waren. Besonders im Fokus stehen Schulhöfe, Spielplätze, Friedhöfe und ähnliche Flächen, an denen sich Kinder oder ältere Menschen aufhalten. Das derzeitige Konzept, das bei neuen Erkenntnissen angepasst wird, sieht eine integrierte Reaktion aus sechs Elementen vor.  Das Konzept zur Bekämpfung erfolgt nach Auswertung der Befalls-Zahlen der Vorjahre. Die vorhandenen Daten zeigen, dass wenigstens 40 Prozent der Eichen in Castrop-Rauxel befallen waren. Zudem hatte sich in Relation zum Vorjahr die Befalls-Dichte auf bis zu 15 Nester je Baum erheblich erhöht.

 
Bild
Einleitungstext

In den nächsten zwei Wochen heißt es wieder „Film Ab!“ in Castrop-Rauxeler Jugendzentren. Bereits zum 21. Mal lädt das Team Jugendarbeit zum KinderFilmFestival in die Jugendzentren der Stadt ein. Mehr zum Programm und zum Festival erfahren Sie hier.

 
Bild
Einleitungstext

Die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel wünscht sich mehr Bürgerinnen und Bürger, die mitgestalten wollen. Im Dialog mit Verwaltung, Bürgern und Stadtrat sollen mehr Entscheidungen vorbereitet, begleitet und getroffen werden.

Bürgerbeteiligung in den Stadtteilen, Stadtteilgespräche, Workshops und Bürgerwerkstätten, Runde Tische, Bürgergremien, Austausch mit Bürgervereinen, Befragungen, Bürgermeistersprechstunden oder Vor-Ort-Termine sind nur einige Beispiele.

Konfliktfrei ist die Beteiligung bei schwierigen Themen dabei nie, aber wichtig ist sie der Stadt Castrop-Rauxel.

 
Bild
Einleitungstext

Der Geschichte von Kindern und Jugendlichen in psychiatrischen Kliniken und Einrichtungen der Erziehungs- und Behindertenhilfe von 1949 bis 1975 in der BRD  und bis 1990 in der DDR kommt erst mit der Gründung der Stiftung "Anerkennung und Hilfe" 2017 die staatliche Aufmerksamkeit zu, die den Opfern von Unrecht und Gewalt zusteht. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung sind die finanzielle und besonders die öffentliche Anerkennung Aufgaben der Stiftung. Die Stadt Castrop-Rauxel lud auf Initiative von Thomas Frauendienst, anerkannter Betroffener durch die Stiftung und die evangelische Landeskirche NRW, zu der Veranstaltung "Die Geschichte der Heimkinder" am Dienstag, 5. November, ein, um Betroffenen Mut zu machen, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen und das Thema weiter bekannt zu machen.

 
Bild
Einleitungstext

Es gibt so viele engagierte Frauen und Mädchen, die etwas bewegen möchten. Genau die werden beim Projekt „Starke Frauen - Starke Kommunen“ gesucht. Anfang 2021 startet das kostenlose Programm in Castrop-Rauxel. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 
Bild
Einleitungstext

Die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel lud Bürgerinnen und Bürger ein, die Perspektiven und Herausforderungen des „Wohngebietes Dingen“ zu diskutieren. Zum Dialog mit Anwohnern und Interessierten traf sich die Technische Beigeordnete Bettina Lenort und Mitarbeiter der Bauverwaltung am Montag, 28. Oktober, um 17.00 Uhr zur Ortsbegehung an der Ecke Schieferbergstraße/Dorlohstraße. Die Entwicklung des Bebauungsgebietes an dem ehemaligen Standort der Zeche „Graf Schwerin“ konnte im Anschluss im ehemaligen Vereinsheim SV Dingen, Westheide 73, besprochen werden. Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung.

 
Bild
Einleitungstext

Das Castrop-Rauxeler Stadtarchiv verfügt über Zeitungsbestände seit 1875. Im Rahmen eines vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projekts zur „Digitalisierung von historischen Zeitungen in Nordrhein-Westfalen“ wurden die mikroverfilmten Zeitungen des Stadtarchivs Castrop-Rauxel als besonders gut erhaltene Zeitungsquelle einer großen kreisangehörigen Stadt eingestuft und die im Zeitraum 1875 bis 1945 erschienenen Zeitungen nun digitalisiert.

 
Bild
Einleitungstext

HÖMMA! KLIMA! Unter diesem Motto stellen der EUV Stadtbetrieb, die Verbraucherzentrale und die Stadtverwaltung in Castrop-Rauxel Aktionen und Veranstaltungen rund um die Themen Klimaschutz, Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit für 2019 vor.

 
Bild
Einleitungstext

Um alle Akteuere rund um das Bauvorhaben "Wohnen an der Emscher" miteinander ins Gespräch zu bringen, lud Bürgermeister Rajko Kravanja die Beteiligten zu einem Autausch ins Rathaus ein. Leider konnte in einem ersten Gespräch kein Kompromiss erzielt werden. Der Dialog soll aber fortgeführt werden.

 
Bild
Einleitungstext

In diesem Jahr feiern die deutschen Volkshochschulen ihr 100-jähriges Bestehen. Mit einem Festakt in der Frankfurter Paulskirche wurde das Jubiläumsjahr im Februar eröffnet. Auch Castrop-Rauxel feiert 100 Jahre deutsche Volkshochschulen und hat am 20. September an der bundesweiten Langen Nacht der Volkhochschulen teilgenohmen.

 
Bild
Einleitungstext

Ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Castrop-Rauxel hat Rain Carbon, vormals Rütgers, bei der heutigen (15.08.) Einweihung der neuen Produktionsanlage für wasserklare Harze gegeben. Europaweit ist dies die größte Anlage für Industrie Harze.

 
Bild
Einleitungstext

Bis Ende 2020 werden 71 Kilometer Glasfaserleitungen in Castrop-Rauxel verlegt, rund 400 Hausanschlüsse umgesetzt, 220 Unternehmen und 29 Schulen an das Breitbandnetz angeschlossen. Auch private Eigentümer können sich unter bestimmten Umständen Glasfaser kostenlos bis ins Haus legen lassen.

 
Bild
Einleitungstext

Das Programm für den Kulturrucksack NRW in Castrop-Rauxel geht in die zweite Runde. Viele verschiedene Workshops rund um Kunst und Kultur werden angeboten, die die VHS in Zusammenarbeit mit den Jugendzentren organisiert hat. Unter anderem stehen Töpfern, ein Manga Workshop, Theater und vieles mehr auf dem Programm, das sich an Kinder und Jugendliche zwischen zehn und vierzehn Jahren richtet. Dank Fördermittel des Landes NRW können die Veranstaltungen kostenlos angeboten werden.

 
Bild
Einleitungstext

Die Brücke „Sprung über die Emscher“ wird eine neue Landmarke der Stadt Castrop-Rauxel und des Emscherlandes. Der Sieger des Wettbewerbs um die Gestaltung des einmaligen Brückenbauwerks steht nun fest. Als nationales Projekt des Städtebaus wird die 449 Meter lange Fuß- und Radwegeverbindung am Wasserkreuz Castrop-Rauxel und zwei dazugehörige Anlagen mit der Rekordsumme von bis zu 9 Mio. Euro gefördert. Damit wird eine Verbindung über Emscher und den Rhein-Herne-Kanal geschaffen, die Bestandteil der interkommunalen Handlungsstrategie Emscherland 2020 ist.

 
Bild
Einleitungstext

Unter www.castrop-rauxel.de/geoportal bzw. über den Link „Stadtplan“ am oberen Rand direkt auf der Startseite ist das neue CasGeoportal erreichbar. Dabei ist das CasGeoportal viel mehr als nur ein einfacher Online-Stadtplan. Es stellt umfangreiche raumbezogene Daten für Castrop-Rauxel und zum Teil auch angrenzende Gebiete für jedermann zur Verfügung.

 


Neue Suche
Wetterwarnung (FROST)
Amtliche WARNUNG vor FROST für den Zeitraum ab 20.11.2019 22:10 Uhr -21.11.2019 09:00 Uhr