Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
InnovationCity roll out: Auftakt im Quartier „Links und rechts der Emscher“
Bild
InnovationCity roll out Vorstellung im Rathaus
Einleitungstext

Castrop-Rauxel ist mit dem Quartier "Links und rechts der Emscher" beim Projekt InnovationCity roll out dabei. Derzeit läuft eine Online-Befragung, mit der wesentliche Informationen zu den Gebäuden wie auch den Interessen und gewünschten Hilfestellungen der Bewohner gewonnen werden sollen.

Fortsetzungstext

Die Online-Befragung hat Innovation City Management GmbH (ICM) in Abstimmung mit der Stadt Castrop-Rauxel im Rahmen der Konzeptphase des InnovationCity roll out entwickelt. Ab sofort können sich alle Bewohner im Quartier aktiv an der Konzepterstellung beteiligen.

Bewohner, die keine Möglichkeit haben im Internet die Befragung auszufüllen, können diese mit einem Anruf direkt bei den Ansprechpartnern der ICM oder bei der Stadtverwaltung kostenlos anfordern und erhalten den Fragebogen postalisch mit frankiertem Rückumschlag: E-Mail jan.kueppers@icruhr.de, Tel. 02041 / 705043, oder E-Mail stadtentwicklung@castrop-rauxel.de, Tel. 02305 / 106-2703

Sowohl Eigentümer als auch Mieter gefragt

„Alle Einwohner im Quartier sollen die Chance bekommen, sich in den InnovationCity-Prozess mit einzubringen. Gerade für das Aktivierungs- und Beteiligungskonzept ist es relevant, zu wissen, welche Themen im Quartier „Links und rechts der Emscher“ besonders wichtig sind“, erklärt Jan Küppers, Projektleiter Marketing & Kommunikation der ICM. „Die Themen werden dann in den Konzepten berücksichtigt.“

Die Bewohner des Stadtteils spielen in der InnovationCity-Konzepterstellung eine besondere Rolle: Sie kennen ihr Umfeld am besten und können aufzeigen, wo gehandelt werden soll. Darüber hinaus ist es wichtig, sowohl von Gebäudeeigentümerinnen als auch von Mietern zu erfahren, wie sie bei der energetischen Modernisierung ihrer Häuser bzw. beim Stromsparen unterstützt werden können.

In der Online-Befragung werden neben allgemeinen Informationen zum Befragten auch Daten zu den bewohnten Gebäuden und dem Stadtteil erhoben sowie spezielle Fragen für Gebäudeeigentümer und Mieter gestellt. Die erhobenen Daten werden anonym behandelt, eine Abfrage des Namens oder der Hausnummer erfolgt nicht. Lediglich die Nennung der Straße ist notwendig, um festzustellen, ob die Teilnehmenden auch im Projektgebiet wohnen. Um welches Gebiet es genau geht, sehen die Bürger auf einer entsprechenden Karte, die neben der Befragung abgebildet ist.

Das Quartier „Links und rechts der Emscher“

„Links und rechts der Emscher“ – das sind im Norden von Castrop-Rauxel die beiden bevölkerungsreichsten Stadtteile Habinghorst und Ickern. Geprägt durch die Nähe zu den ehemaligen Zechen, Kokereien und chemischen Fabriken haben sich Gartenstadtsiedlungen, Gründerzeit- und Geschosswohnungsbau der Nachkriegsepoche zu einem typischen „Ruhrgebietsmix“ entwickelt. Mit der nun anstehenden Abwasserfreiheit und ökologischen Verbesserung der Emscher und ihrer Nebenläufe eröffnet sich die Chance, dort eine neue städtebauliche Perspektive „links und rechts der Emscher“ zu initiieren.

Integriertes Quartierskonzept

In den nächsten Monaten entwickelt die Innovation City Management GmbH (ICM) in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung, den Stadtwerken und weiteren Akteuren aus der Stadt und dem Stadtteil ein integriertes Quartierskonzept für Castrop-Rauxel. Darin sind entsprechende Bausteine enthalten, die für eine erfolgreiche Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und eine ganzheitliche Quartiersentwicklung notwendig sind.

Zusätzlich zur Grundlagenermittlung stehen das energetische Sanierungskonzept und das Energieversorgungskonzept im Zentrum der fachplanerischen Arbeit. Gleichzeitig werden für das Quartier ein Akteursaktivierungs- und Kommunikationskonzept entwickelt.

Machen Sie mit und sparen Sie bares Geld!

Bürgermeister Rajko Kravanja gab am 13. Februar offiziell den Startschuss für den „InnovationCity roll out“ für Castrop-Rauxel. Gemeinsam mit Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH, stellte er im Ratssaal das Projekt InnovationCity roll out und das Quartier „Links und rechts der Emscher“ der Öffentlichkeit vor.

„Nur gemeinsam schaffen wir die Energiewende! Das InnovationCity roll out Projekts bietet eine großartige Chance für unsere Stadtteile Habinghorst und Ickern. Hauseigentümer, private und öffentliche Institutionen sowie die Stadtverwaltung ziehen an einem Strang. Das spart nicht nur dauerhaft CO2-Emmissionen ein, sondern auch bares Geld in Ihren Taschen! Also, machen Sie mit, denken Sie mit, helfen Sie mit!“, erklärt Bürgermeister Rajko Kravanja.

InnovationCity roll out

Der Name „InnovationCity roll out“ steht für eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem 2010 gestarteten Projekt „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ sollen auf das gesamte Ruhrgebiet ausgerollt werden. Ziel ist es, den einzigartigen, initial für Bottrop entwickelten Prozess auf weitere Städte im Ruhrgebiet zu übertragen. In insgesamt 20 ausgewählten Quartieren der Metropole Ruhr werden ganzheitliche Quartiersentwicklungen nach dem Vorbild der „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ initiiert.

Das Gesamtprojekt soll durch Analyse, Konzeptentwicklung und eine mögliche darauffolgende Umsetzung eine deutliche CO2-Reduktion erzielen und die „Energiewende von unten“ weiter vorantreiben.

Alle wichtigen Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Projekt des „InnovationCity roll out“ und Informationen zum Quartier „Links und rechts der Emscher“ finden Sie unter www.icrollout.de.

Das Vorhaben „InnovationCtiy roll out“ wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.