Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
„Zwischen Arbeit und Ruhestand“: Gründung neuer ZWAR-Netzwerke
Bild
Die ZWAR-Koordinatoren aus Castrop-Rauxel
Einleitungstext

Der Zeitpunkt, wenn der Ruhestand kurz bevorsteht oder schon eingetreten ist und wenn die Kinder das Elternhaus verlassen, ist oft ein tiefer Einschnitt im Leben eines Menschen. Der bis dahin durch Beruf und Familie strukturierte Alltag fällt weg, und man hat auf einmal ganz viel Zeit. Zeit, die man sinnvoll nutzen, mit Leben und Begegnungen füllen kann. Für viele Menschen ist dieser Übergang gleichzeitig Chance und Herausforderung. Genau hier setzt das ZWAR-Netzwerk NRW an.

Fortsetzungstext

Jeder bestimmt mit und bringt sich mit ein

ZWAR steht für „Zwischen Arbeit und Ruhestand" und ist das landesweite seit 1979 bestehende Konzept der ZWAR Zentralstelle NRW in Dortmund zur Gründung von sozialen Netzwerken. ZWAR-Gruppen sind keine Vereine und auch sonst anders als andere ehrenamtliche Vereinigungen. Sie sind selbstorganisierend und haben keine vorgegebene Struktur. Interessierte Menschen treffen sich und gestalten ihre Freizeit miteinander. Jeder bestimmt mit, was man tun und unternehmen möchte. Man kümmert sich gegenseitig umeinander und erfährt Zusammenhalt in der Gemeinschaft.

Seit 2003 gibt es eine ZWAR-Gruppe im Ortsteil Henrichenburg, und nun sollen die Weichen gestellt werden zur Gründung von zwei weiteren ZWAR-Gruppen in Castrop-Rauxel.

Dafür hat die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel, gemeinsam mit dem Caritasverband für die Stadt Castrop-Rauxel e.V., dem Wilhelm-Kauermann-Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der ZWAR Zentralstelle NRW, in den letzten Wochen alle 60- bis 70-jährigen Castrop-Rauxeler in den entsprechenden Stadtteilen angeschrieben und zu einem Auftakttreffen eingeladen:

  • Das Treffen für den Bereich Merklinde, Obercastrop und Bövinghausen findet am Montag, 8. Oktober, von 18.30 bis etwa 20.30 Uhr im DIEZE, Erinstraße 6, statt.
  • Für Castrop, Behringhausen, Rauxel und Bladenhorst ist das ZWAR-Treffen am Mittwoch, 31. Oktober, ebenfalls um 18.30 Uhr, dann in der Willy-Brandt-Gesamtschule, Bahnhofstraße 160, angesetzt.

Wer sich für die Idee von ZWAR begeistern lässt, kann voller Neugier zum ersten Treffen kommen und seine Ideen einbringen. Von Freizeitaktivitäten bis Nachbarschaftshilfe – die Möglichkeiten sind unbegrenzt und werden von den Teilnehmern selbst definiert.

Bei der Gründung gibt es Starthilfe. Im ersten Jahr wird die ZWAR-Gruppe durch einen qualifizierten Mitarbeiter begleitet, um sie beim Aufbau zu unterstützen. Im Fall von Merklinde, Obercastrop und Bövinghausen übernimmt diese Begleitung die Caritas, und die AWO hilft der Gruppe aus Castrop, Behringhausen, Rauxel und Bladenhorst.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Internetseite www.zwar.org

Zudem stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

DownloadDokument