Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Sehenswert im Bürgerhaus – Aktuell: „Das Alter in der Karikatur“
Bild
Bürgerhaus Galerie
Einleitungstext

Bereits seit 1989 bietet die Galerie des Bürgerhauses lokalen Künstlern oder Künstlergruppen ein Forum zur Präsentation ihrer Werke. Regelmäßig werden hier auch überregional bekannte Ausstellungen gezeigt. Bis Mitte Oktober 2019 zeigte die Bürgerhaus-Galerie die durch Dr. Franziska Polanski kuratierte Ausstellung „Das Alter in der Karikatur“. Lesen Sie hier ein Interview mit der Kuratorin.

Fortsetzungstext

Noch bis zum 13. Oktober ist „Das Alter in der Karikatur“ in der Bürgerhaus-Galerie zu sehen. In einem Interview macht Kuratorin Dr. Franziska Polanski neugierig auf die Exponate zeitgenössischer Karikaturisten und Vertretern der Komischen Kunst:

 

 

"Das Alter in der Karikatur"

Wie kamen Sie auf die Idee eine satirische Ausstellung über das Alter in all seinen Facetten zusammenzustellen?

„Als Satireautorin und Herausgeberin habe ich mich mit dem Thema Humor gleichsam schon immer befasst”, sagt Polanski, die als Autorin insbesondere durch ihre freie Mitarbeit auf der “Letzten Seite”, der einstigen Humorseite der Süddeutschen Zeitung, bekannt wurde sowie durch ihre Bücher beim Ullstein Verlag und der Mitarbeit bei renommierten Kabaretts wie der Leipziger Pfeffermühle. Auf der anderen Seite ist Polanski als Medizinerin in der Alterforschung tätig und leitete das Forschungsprojekt "Altersstereotype in Karikaturen" am Marsilius Kolleg der Heidelberger Universität. Es kamen also zwei Schaffensbereiche zusammen. „Alt werden will jedermann, aber alt scheinen niemand` - das ist ein jahrhundertealtes Sprichwort”, sagt die Kuratorin, „und das gilt auch heute noch. Aller Aufklärung über das Alter zum Trotz.” Die Ausstellung bricht damit auch den gesellschaftlichen Altersdiskurs auf und hinterfragt ihn. Negative Einstellungen und Altersstereotype sowie Ängste vor dem Alter und Altersdiskriminierung seien weiterhin stark verbreitet, sagt die Initiatorin der Ausstellung. Genau mit diesen Themen setze sich die Ausstellung auseinander, aber auf dem unterhaltsamen Weg, ohne erhobenen Zeigefinger, sondern über den Weg des Humors. Körperoptimierung, Antiaging, Generationenkonflikte oder Gebrechlichkeit werden in der Ausstellung humorvoll aufgegriffen.

Was empfiehlt die ausgewiesenen Altersexpertin Polanski, um mit dem Altern umzugehen?

„Möglichst wenig beachten!“, antwortet die Kuratorin schlagfertig. „Das Alter ist nur ein Aspekt, eine Kategorie, sie kann nicht den ganzen Menschen beschreiben.”

Was wünschen Sie sich von den Besuchern der Ausstellung?

„Lachen, amüsieren, nachdenken über die eigene Einstellung zum Alter. Die Reflektion über die Ausstellung ist aber keine Seite 3 Bedingung“, fügt Polanski mit einem Augenzwinkern hinzu. „Ein Ausstellungsbesuch darf auch einfach nur Spaß machen, oder?“

Welches Bild ist Ihr persönlicher Favorit?

„Viele Bilder mag ich sehr. Haderers „Mittagssonne im Seniorenpark“ ist eines meiner Lieblingsbilder. Es wirft scheinbar beiläufig einen philosophischen Blick auf den Umgang mit alten Menschen in unserer Gesellschaft, dem Menschen überhaupt.”

Die Wanderausstellung „Das Alter in der Karikatur“, war bislang schon in rund 30 Städten zu sehen. Auch ein Buch zur Ausstellung ist im Implizit-Verlag erschienen www.implizitverlag.de.