Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Veranstaltung: Die Geschichte der Heimkinder
Bild
Plakat Gitterbetten
Einleitungstext

Der Geschichte von Kindern und Jugendlichen in psychiatrischen Kliniken und Einrichtungen der Erziehungs- und Behindertenhilfe von 1949 bis 1975 in der BRD  und bis 1990 in der DDR kommt erst mit der Gründung der Stiftung "Anerkennung und Hilfe" 2017 die staatliche Aufmerksamkeit zu, die den Opfern von Unrecht und Gewalt zusteht. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung sind die finanzielle und besonders die öffentliche Anerkennung Aufgaben der Stiftung. Die Stadt Castrop-Rauxel lud auf Initiative von Thomas Frauendienst, anerkannter Betroffener durch die Stiftung und die evangelische Landeskirche NRW, zu der Veranstaltung "Die Geschichte der Heimkinder" am Dienstag, 5. November, ein, um Betroffenen Mut zu machen, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen und das Thema weiter bekannt zu machen.

Fortsetzungstext

Die Veranstaltung bot aber auch Raum für Diskussionen mit Wissenschaftlern, Betroffenen und Stiftungsmitarbeitern und stellt heraus was zukünftig wünschenswert wäre.

Für den Zeitraum von 1950 bis 1975 sind nach Schätzungen bis zu 116.000 Kinder und Jugendliche in der BRD und bis zu 140.000 für den Zeitraum von 1949 bis 1990 in der DDR betroffen.

Beratungs- und Anlaufstellen sind in NRW bei den Landschaftsverbänden organisiert.

DownloadDokument