Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Jetzt beteiligen! Wir bestimmen mit... am Hallenbad! Mitmachaktion am 22.08. vor Ort
Bild
Spielplatz am Hallenbad
Einleitungstext

Ein herausragender Spielplatz in zentraler Lage mit mehreren Großspielflächen für alle Generationen entsteht am Hallenbad an der Bahnhofstraße. Wie diese zukünftige Spiel-Sport-und Erholungsanlage aussehen kann, sollen Kinder, Jugendliche und Bürgerinnen und Bürger mitbestimmen. Dabei geht es nicht nur um eine grobe Einteilung, sondern es können konkret Spielgeräte benannt oder sogar gebastelt, Skizzen gezeichnet, Phantasie und Kreativität zur Gestaltung der Fläche eingebracht werden. "Wir bestimmen mit... am Hallenbad!" - Hier geht es direkt zur Online-Beteiligungsplattform

Fortsetzungstext

Mitmachen! Wie sieht der perfekte Spielplatz aus?

„Hier soll mehr entstehen als der traditionelle Einsatz von Rutsche, Wippe, Schaukel. Heute – das sieht man bereits auf vielen Spielplätzen in Castrop-Rauxel – wird Spielplatzgestaltung neu verstanden. Begegnungs- und Rückzugsräume, Platz für Kreativität und kleine Abenteuer, ein mitwachsender Spielplatz auch für ältere Kinder und Angebote für Jugendliche und Erwachsene gehören dazu“, betont Beigeordnete für Soziales Regina Kleff und ruft Bürgerinnen und Bürger auf, auch ihre Ideen für die Fläche miteinzubringen. 

Ideen einreichen

Wer nicht über das Online-Verfahren teilnehmen möchte oder kann, kann seine Ideen, ob gebastelt, gemalt oder geschrieben, auch im Rathaus, Europaplatz 1, Zimmer 45/EG persönlich abgeben, in den Rathaus-Briefkasten am Eingang C, Forumsplatz, oder in den Briefkasten am Haus der Jugend, Bochumer Straße 17, einwerfen. Für die persönliche Abgabe ist aktuell eine Terminvereinbarung unter mitreden@castrop-rauxel.de nötig.

Fragen und Infos, Fristen

Alle wichtigen Infos finden Sie im Flyer. Fragen beantworten Jugendhilfeplanerin Carolin Lork unter 02305 / 106-2521 und Bianca Ploch, die Koordinatorin des Kinder- und Jugendparlaments unter 02305 / 891028. Einsendeschluss ist Samstag, 15. August.

Bewertungsphase

Vom 16. bis zum 21. August (09:00 Uhr) läuft der Bewertungsprozess über die Online-Plattform Adhocracy. Alle Pläne und Informationen gibt es auch auf der städtischen Internetseite unter www.castrop-rauxel.de/spielplatz-ideen-hallenbad.

Mitmachaktion am Hallenbad am 22. August, 11 - 16 Uhr

Bei einer Mitmachaktion am Samstag, 22. August, können sich alle Bürgerinnen und Bürger ohne Anmeldung vor Ort am Hallenbad ab 11.00 Uhr eine kleine „Ausstellung“ der eingereichten Ideen und einiger bereits feststehender Elemente wie einer „Wall of Fame-Graffiti-Wand“ anschauen.

Von 12.00 bis 16.00 Uhr findet ein angeleiteter Beteiligungsprozess statt, in dessen Rahmen die Vorschläge noch einmal abschließend mit Klebepunkten bewertet werden. Unter Berücksichtigung der Online-Abstimmungsergebnisse wird dann eine Auswahl der Anregungen getroffen, die unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit in die Umsetzung einfließen sollen. Und dann wird es kreativ und bunt: Gruppen von Kindern (ca. sechs bis zwölf Jahre), Jugendlichen (ab zwölf Jahre) sowie Erwachsenen bzw. Senioren haben anschließend die Möglichkeit, die Spiel-, Sport- und Erholungsfläche am Hallenbad mit den eingereichten Sieger-Ideen als Modelle zu entwerfen. Dafür werden Stellwände und Bierzeltgarnituren mit Mal-, Bastel- und Modellierungs-angeboten vorbereitet sein. Und sollten dabei neue einfallsreiche und unkonventionelle Ideen entstehen – umso schöner!

Flankiert wird der schöpferische Tag soweit möglich mit Angeboten des Spielmobils, einer Bewegungsbaustelle, mit Distanz-Spielen, einer Graffiti-Aktion und einer Vorführung der Parkour-Gruppe aus Castrop-Rauxel um Pablo Giese. Auch Snacks und Getränke werden angeboten. Zur Einhaltung der nötigen Abstandsregeln werden die Gruppengrößen begrenzt und entsprechende Abstände zwischen den Aufbauten beachtet. Unter Umständen kann es bei einzelnen Aktivitäten nötig sein, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Daher werden alle Teilnehmenden gebeten, eine Alltagsmaske mitzubringen.

Weiteres Vorgehen

Alle Vorschläge werden online zusammengetragen und fließen je nach Umsetzbarkeit in die Flächenentwicklung ein. 350.000 Euro hat die Stadtverwaltung für die kommenden zwei Haushaltsjahre hierfür eingeplant. Seit 2019 befasst sich die Spielplatzkommission aus politischen Vertretern, Verwaltungsmitarbeitern und dem Kinder- und Jugendparlament mit den Vorplanungen und der Suche nach einem geeigneten Standort.

Die 12.500 m² große Fläche eignet sich durch die zentrale Lage und die verkehrliche Anbindung hervorragend für einen zentralen Spiel- und Erholungsraum. Damit ergänzen sich die Planungen für die Stadtmitte und den Süden der Stadt und den Norden, der im Rahmen des Emscherlands ebenfalls mit einer großen Naherholungsanlage mit Wassererlebnisräumen ausgestattet wird.