Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Kommunalwahlen NRW: Rajko Kravanja (SPD) bleibt Bürgermeister
Bild
Wahlergebnis Grafik Vote Manager
Einleitungstext

Castrop-Rauxel hat gewählt. Die Stichwahl am 27. September um das Amt des Bürgermeisters konnte Amtsinhaber Rajko Kravanja (SPD) mit 66,66 Prozent der Stimmen erneut für sich entscheiden. Sein Gegenkandidat Dr. Oliver Lind (CDU) erhielt 33,34 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 29,45 Prozent. 

Fortsetzungstext

Anders als die Mehrzahl der Wählenden im Kreis Recklinghausen, stimmten die Castrop-Rauxeler mit 60,22 Prozent (49,50 Kreis Recklinghausen) für Michael Hübner (SPD) als neuen Landrat. 39,78 Prozent (50,50 Prozent Kreis Recklinghausen) entfielen auf Bodo Klimpel (CDU/FDP).

Wahlergebnisse 

Alle Wahlergebnisse zur Kommaunalwahl 2020 aus Castrop.Rauxel und dem Kreis Recklinghausen finden Sie hier:

Castrop-Rauxeler Wahlergebnisse (27. und 13. September)

Kommunalwahlergebnisse seit 1999 finden Sie hier

 

Briefwahl 

Ihr Wahlrecht per Briefwahl übten 11.238 Wahlberechtigte aus. Das sind fast Zweidrittel aller abgegeben 17.673 Stimmen. Wahlberechtigt waren 60.007 Castrop-Rauxeler. 

Breifwahlunterlagen konnten noch am Wahltag bis 16.00 Uhr in den Hausbriefkasten am Rathaus-Eingang C, auf Forumsebene, eingeworfen werden.

 

Stimmabgabe im Wahllokal

Von 8.00 bis 18.00 Uhr hatten am Sonntag, 27. September, alle 27 Wahllokale im Castrop-Rauxeler Stadtgebiet geöffnet für die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters und das Amt des Landrates. Sowohl im Wahllokal als auch in einer möglichen Warteschlange davor galt laut der aktuellen Coronaschutzverordnung Maskenpflicht.

Auf der Wahlbenachrichtigungskarte, die man im besten Fall vom ersten Wahltermin am 13. September aufbewahrt hat, ist das zugeteilte Wahllokal samt Adresse vermerkt. Aber auch ohne Wahlbenachrichtigung konnten Wählerinnen und Wähler ins Wahllokal kommen, dann aber mit einem gültigen Ausweisdokument. 

 

Rückblick Kommunalwahl 13. September - Spitzenkandidaten müssen in die Stichwahl

Knapp verpasste Amtsinhaber Rajko Kravanja (SPD) mit 49,31 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit. Stärkster Gegenkandidat war Dr. Oliver Lind (CDU) mit 25,12 Prozent der Stimmen. Die Wahl um das Amt des Landrats enscheiden dann Michael Hübner (SPD) und Bodo Klimpel (CDU) unter sich.

Im Stadtrat werden künftig acht Parteien vertreten sein. Neu hinzugekommen ist Die Partei mit 2,94 Prozent. Die SPD kommt auf 38,86 Prozent der Stimmen (2014: 40,1), die CDU auf 26,75 Prozent (2014: 30,6), Bündnis 90/Die Grünen auf 15,11 Prozent (2014: 8,0), die FWI auf 4,29 Prozent (2014: 7,5), die UBP auf 4,34 Prozent (2014: 4,1), Die Linke auf 3,87 Prozent (2014: 5,3) und die FDP auf 3,84 Prozent (2014: 4,4). 

Das bedeutet für die Sitzverteilung im neu gewählten Stadtrat (52 Sitze): Für die SPD bleibt es bei 20 Sitzen. Die CDU verliert einen Sitz und wird mit 14 Sitzen vertreten sein. Bündnis 90/Die Grünen verdoppeln die Anzahl ihrer Sitze von vier auf acht. Mit jeweils zwei Sitzen ziehen die FWI (bisher: 4), Die Linke (bisher 3), die FDP (bisher: 2) und die UBP (bisher: 2) wieder in den Rat ein. Neu im Castrop-Rauxeler vertreten sein wird Die Partei mit zwei Sitzen.

Am 5. November findet die konstituierende Ratssitzung mit den neu gewählten Ratsmitgliedern statt. Bevor die Amtsperiode des neuen Rates beginnt, kommt der Rat der Stadt in seiner bisherigen Besetzung noch einmal am 1. Oktober zusammen.

Ergebnis der Integrationsratswahl