Öffentliche Ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibung der Stadt Castrop-Rauxel nach VOB Teil A

Bauvorhaben
Fassadensanierung Turnhalle Franz-Hillebrand-Hauptschule, Uferstraße 36, 44581 Castrop-Rauxel
Gebäudebeschreibung
Die Turnhalle der Franz-Hillebrand-Hauptschule besteht aus zwei unterschiedlich hohen Gebäudeteilen mit Flachdächern. Beide sind jeweils zweigeschossig.

Die Haupterschließung erfolgt über den niedrigeren Baukörpern an der Nordfassade. In diesem befinden sich die Sanitäranlagen sowie die Technikräume.

Im zweiten Gebäudeteil sind die Räumlichkeiten des Sportvereines sowie die Turnhalle untergebracht.

Die max. Gebäudehöhe liegt hier ca. bei 11,0 m ab OKFF.

Das Gebäude wurde im Jahre 1969 erbaut.

Art und Umfang der Leistungen
Ca. 860 m² Fassadenfläche mit Mineralwolldämmplatten dämmen, bis auf ca. 3,0 m ab OKFF Ausführung mit einem dunklen Klinkerriemchen, oberhalb Ausführung einer hellen Putzfassade mit abschließendem Fassadenanstrich.

Für diese Arbeiten sind unter anderen folgende Vorschriften zu beachten:
1. Als grundlegende Vertragsbedingungen die VOB/B (DIN 1961) in der jeweils gültigen Fassung sowie DIN 18299
2. Die Tariftreueerklärung gemäß Verpflichtungserklärung TVgG-NRW § 3 Grundsätze für die Vergabe öffentlicher Aufträge und § 4 Tariftreuepflicht Mindestlohn.

Die Erklärung zur Frauenförderung TVgG-NRW § 8 Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die folgenden Tarifverträge sind anzuwenden:
• Tarifvertrag für Arbeitnehmer und Auszubildende neuster Fassung,
• Manteltarifvertrag für Arbeitnehmer neuster Fassung,
• Lohntarifvertrag neuster Fassung,
• Gehaltstarifvertrag neuster Fassung,
• Gehaltsrahmenabkommen neuster Fassung

Ausführungszeit
von 39. - 43. KW 2017

Verdingungsunterlagen

Die Verdingungsunterlagen können ab Dienstag, 6. Juni 2017, beim Bereich Immobilienmanagement, Rathaus, Europaplatz 1 in 44575 Castrop-Rauxel, gegen Nachweis der Einzahlung eines Betrages von 20,00 EUR auf das Konto bei der Sparkasse Vest Recklinghausen, IBAN: DE61 4265 0150 0000 0006 04, unter Angabe des Kassenkontos CA60000394AC, angefordert werden. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

Zuschlagserteilung

Durch den Technischen Beigeordneten der Stadt Castrop-Rauxel.

Eröffnungstermin

Die Angebote müssen entsprechend gekennzeichnet bis zum Eröffnungstermin
am Dienstag, 18. Juli 2017, um 10.30 Uhr
bei der ausschreibenden Stelle eingehen oder können
bis Dienstag, 18. Juli 2017, um 9.30 Uhr
im Rathaus, beim Bereich Immobilienmanagement, Europaplatz 1, Zimmer 463, abgegeben werden.

Die Submission findet im Raum 241, Block C des Rathauses, um 10.30 Uhr statt.
Es sind nur Bieter oder deren Bevollmächtigte zugelassen.

Ende der Zuschlagsfrist und Bindefrist

Die Zuschlagsfrist endet mit dem 22. August 2017, Zahlungen erfolgen gemäß § 16 VOB Teil B.

Eignungsnachweis
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gemäß § 8 Nr. 3 (1) Buchstabe a, b, c, d, f VOB/A.

Der Bieter hat eine Bescheinigung der Bauberufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.

Vergabeprüfstelle
im Sinne des § 31 VOB/A ist die Kreisverwaltung Recklinghausen, Kurt-Schumacher-Allee 1, 45657 Recklinghausen.

1. Öffentliche Ausschreibung: Mittagsverpflegung an weiterführenden Schulen sowie Zwischenverpflegung an einer weiterführenden Schule als Konzession

2-4, 10) Bezeichnung und Anschrift der zur Angebotsabgabe auffordernden
Stelle, der den Zuschlag erteilenden Stelle, der Stelle, bei
der die Angebote einzureichen sind, sowie der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes abgibt:


Bereich Kinder- und Jugendförderung, Schule
Europaplatz 1, 44575 Castrop-Rauxel
Telefon: 02305 / 106-2410, Fax: 02305 / 106-2444
E-Mail: vergabe.schulverwaltung@castrop-rauxel.de

Elektronische Angebote werden über den Vergabemarktplatz des Landes NRW (www.evergabe.nrw.de) eingereicht.

5) Form der Angebote

Zugelassen ist die Abgabe der Angebote in Schriftform.


6) Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
Mittagsverpflegung sowie Zwischenverpflegung an vier Schulstandorten der weiterführenden Schulen der Stadt Castrop-Rauxel als Konzessionsvergabe

Willy-Brandt-Gesamtschule, Bahnhofstraße 160 - Mittagsverpflegung und Zwischenver-pflegung
Sekundarschule Süd, Kleine Lönsstraße 60 - Mittagsverpflegung
Sekundarschule Süd, Teilstandort Viktoriastraße, Schillerstraße 11 - Mittagsverpflegung
Adalbert-Stifter-Gymnasium, Leonhardstraße 8 - Mittagsverpflegung

7) ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose

Eine Aufteilung in Losen ist nicht vorgesehen.

8) ggf. Zulassung von Nebenangeboten

 Nebenangebote werden nicht zugelassen.

9) etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist

 Die Vertragslaufzeit beträgt 2 Schuljahre. Der Vertrag beginnt ab 1.08.2017 und endet zum 31.07.2019. Voraussichtlicher Beginn der Mittagsverpflegung ist der 4.09.2017.


11) Ablauf der Angebotsfrist
7.08.2017, 12:00 Uhr

12) Ablauf der Bindefrist
15.11.2017, 12:00 Uhr

13) Höhe etwaig geforderter Sicherheitsleistungen

Keine

14) Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie
enthalten sind

Die Abrechnung hat direkt zwischen dem Auftragnehmer und den Schülerinnen und Schülern bzw. deren Erziehungsberechtigten zu erfolgen. Näheres ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. 

15) Mit dem Angebot vorzulegenden Unterlagen zur Beurteilung der Eignung

Mit dem Angebot einzureichen:

Zur Beurteilung der Eignung:

  1. Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (Vordruck VOL 5b)
  2. Eigenerklärung nach § 6 Abs. 5 VOL/A (Vordruck VOL 5c)
  3. Eigenerklärung nach §19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (VOL 5d)
  4. Verpflichtungserklärung Tariftreue/Mindestentlohnung (VOL 5f)
  5. Verpflichtungserklärung Scientology Schutzklausel (VOL 5h)
  6. Verpflichtungserklärung Frauenförderung/Beruf/Familie (VOL 5i)


Nachweis über technische Leistungsfähigkeit:

  1. Fragebogen weiterführende Schulen (Anlage 2)
  2. Preisblatt (Anlage 3)
  3. Eigenes Verpflegungskonzept
  4. Musterspeisepläne
  5. Eigenes Konzept für die Zwischenverpflegung

 

Nur auf besondere Aufforderung des Auftraggebers innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:
- Referenzschreiben

 

16) Angabe der Zuschlagskriterien

 Wertungsmethode:
 
Nr. Name, Gewichtung

  1. Preis, 40 Prozent 
  2. Logistik, Auswahl und Flexibilität, Service, 30 Prozent 
  3. Konzept Zwischenverpflegung, 15 Prozent 
  4. Preis Zwischenverpflegung, 15 Prozent 


17) Bestbieterprinzip nach dem Tariftreue- und Vergabegessetz NRW (TVgG NRW)

Die nach dem TVgG NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen müssen
nach Aufforderung des Auftraggebers innerhalb einer von ihm festzulegenden Frist (3 bis 5 Werktage) vorgelegt werden. Nähere Informationen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.

18) Berücksichtigung von Werkstätten für behinderte Menschen und Blindenwerkstätten

Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter) ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist, so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt. Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 Prozent des Nettowerts der zugekauften Waren beträgt.

19) Sonstiges

Bei der Bildung von Bietergemeinschaften sind unter Nr. 15 aufgeführten Vordrucke von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen.

Die einzureichenden Unterlagen unter Nr. 15 werden nicht nachgefordert. Ein Fehlen führt zum Ausschluss des Angebotes von der Wertung.

Genauerer Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung.