Kopfbild-Castrop-Rauxel
 
Startseite > Familie, Gesundheit, Bildung und Soziales > Familie und Bildung > Familie und Partnerschaft

Elterngeld

Das für Geburten ab dem 01.01.2007 zustehende Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) ist eine Familienleistung mit Einkommensersatzfunktion.

 

Sollten Sie vor der Geburt des Kindes nicht erwerbstätig gewesen sein, können Sie den Elterngeld-Sockelbetrag in Höhe von 300 EUR beantragen. Je nach Höhe des Einkommens vor Geburt des Kindes, kann Elterngeld bis zu einer Höhe von 1.800 EUR gewährt werden. Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) macht die Leistungshöhe von bestimmten Einkommensgrenzen abhängig.

 

Anträge auf Elterngeld nimmt der Kreis Recklinghausen entgegen, Tel. (02361) 53-6595.

 

Außerdem liegen Antragsformulare auch in der Infostelle Soziales im Rathaus, Eingang E, 1. Etage, Europaplatz 1, bereit, Tel. (02305) 106-2475, -2452. 

 

Betreuungsgeld

Die Kreisverwaltung Recklinghausen ist auch zuständig für Anträge für das neue Betreuungsgeld. Es soll Eltern, die ihre Kleinkinder in der Familie oder im privaten Umfeld betreuen und erziehen, finanziell unterstützen. Ab dem 1. August 2013 kann das Betreuungsgeld für Kinder, die nach dem 31. Juli 2012 geboren sind, beantragt werden.

 

Fragen und Anträge zum Betreuungsgeld beantwortet im Kreishaus in Recklinghausen Kai Husung, Tel. (02361) 533738.

 

 


Links

Über das Thema Elterngeld informieren auch:

 

Kreis Recklinghausen

 

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

 

 

 

 

 

Über das neue Betreuungsgeld informiert der

Kreis Recklinghausen